Unsere Dozierenden

Prof. Dr. Claudia Bozzaro


Prof. Dr. Claudia Bozzaro ist Philosophin und Medizinethikerin an der Universität Kiel. Ihre Forschungsschwerpunkte umfassen Reproduktionsmedizin, Ethik des Alterns, Konzepte von Schmerz und Leiden, Ethikberatung und ethische Problemfelder am Lebensende. Sie leitet das Seminar „Ethische Herausforderungen im Lebensverlauf“ im CAS Medizinethik.

Christoph Böhm

Christoph Böhm ist Informatiker und Philosoph und kennt zahlreiche internationale Digitalunternehmen von innen. Er ist Mitarbeiter der SAP in Walldorf und forscht zudem an der Universität Freiburg zu neuen Formen der Verantwortung, die wir selbst ebenso wie Unternehmen für digitale Geschäftsmodelle tragen. Mit Philippe Merz leitet er das Seminar „Digitale Geschäftsmodelle“ im CAS Digitalethik.

Max Bömelburg

 

Max Bömelburg hat in Leipzig Politikwissenschaft studiert und ist in verschiedenen Sozialen Bewegungen aktiv. Er beschäftigt sich mit dem Erstarken des Überwachungskapitalismus sowie Klimagerechtigkeit und Digitalisierung aus einer sozial-ökologischen Perspektive. Mit Anja Höfner arbeitet er beim Konzeptwerk Neue Ökonomie im Bereich Digitalisierung. Zusammen leiten sie das Seminar „Digitale Nachhaltigkeit“ im CAS Digitalethik.

Prof. Dr. Daniel Buhr

 

Prof. Dr. Daniel Buhr ist Leiter des Steinbeis-Transferzentrum Soziale und Technische Innovation sowie außerplanmäßiger Professor an der Universität Tübingen. Er arbeitet an der Schnittstelle von Wirtschaft und Politik. Sein besonders Interesse gilt dabei der Digitalisierung und ihren Auswirkungen auf Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Daniel Buhr leitet das Seminar „Digitaler Kapitalismus“ im CAS Digitalethik.

Prof. Dr. Daniel Deimling

 

Prof. Dr. Daniel Deinling machte zunächst eine Ausbildung zum Winzer und studierte anschließend Betriebswirtschaftslehre sowie Nachhaltiges Wirtschaften. Er war Projektleiter des ÖNB-Projekts „Wachstumsneutralität auf betriebswirtschaftlicher Ebene“ an der Universität Graz. Seit 2021 ist er Professor für Allgemeine Wirtschaftslehre an der Hochschule Heilbronn. Daniel Deimling leitet das Seminar „Unternehmensführung ohne Wachstumszwang“ im CAS Wirtschaftsethik.

Cosima Dorsemagen

Cosima Dorsemagen ist Psychologin (Dipl.-Psych.), Juristin (LL.B.) und Wirtschaftsmediatorin. Als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachhochschule Nordwestschweiz leitet sie dort die Weiterbildung CAS Arbeits- und Organisationspsychologie. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit aktuellen Formen der Leistungssteuerung und ihren Auswirkungen auf die Gesundheit der Beschäftigten. Cosima Dorsemagen leitet das Seminar „Mitarbeitende zwischen Wertschöpfung und Wertschätzung“ im CAS Wirtschaftsethik.

Dr. Christian Dries

 

Dr. Christian Dries studierte Philosophie, Soziologie, Psychologie und Geschichte in Freiburg und Wien und verantwortet in der Thales-Akademie den CAS Digitalethik. Zuvor war er Wissenschaftsmanager einer privaten Hochschule und wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Freiburg. Als Vizepräsident führt er die von ihm mitgegründete Internationale Günther Anders-Gesellschaft. Er leitet Seminar im CAS Digitalethik und im CAS Wirtschaftethik.

Prof. Dr. Silja Graupe

 

Prof. Dr. Silja Graupe studierte Wirtschaftsingenieurwesen in Tokio und Berlin und wurde 2005 an der TU Berlin promoviert. Sie ist Mitgründerin der freien Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung in Bernkastel-Kues, deren Aufbau sie seit 2014 als Professorin für Ökonomie und Philosophie und als Leiterin des Institut für Ökonomie gestaltet. Im CAS Wirtschaftsethik leutet sie das Seminar „Wirtschfat neu denken lernen“.

Prof. Dr. Jeanette Hofmann

 

Prof. Dr. Jeanette Hofmann ist Politikwissenschaftlerin und Professorin für Internetpolitik an der Freien Universität Berlin. Zudem leitet sie die Forschungsgruppe Politik der Digitalisierung am Wissenschaftszentrum Berlin und ist Direktorin am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft. Am Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft leitet sie zwei Forschungsgruppen. Sie leitet das Seminar „Digitale Demokratie“ im CAS Digitalethik.

Anja Höfner

 

Anja Höfner arbeitet zu den Themen Nachhaltigkeit, Digitalisierung und sozial-ökologischer Wandel. Sie war als Teil der Forschungsgruppe Digitalisierung und sozialökologische Transformation des IÖW bei der Organisation der Bits & Bäume Konferenz 2018 aktiv. Mit Max Bömelburg arbeitet sie beim Konzeptwerk Neue Ökonomie im Bereich Digitalisierung. Zusammen leiten sie das Seminar „Digitale Nachhaltigkeit“ im CAS Digitalethik.

Prof. Dr. Angela Kallhoff

 

Prof. Dr. Angela Kallhoff ist Professorin für Ethik mit besonderer Berücksichtigung von Angewandter Ethik an der Universität Wien. Sie forscht und lehrt zur Natur- und Klimaethik, politischen Philosophie und Kriegsethik. Zudem leitete sie die Forschungsplattform „Nano Norms Nature“ sowie das Projekt „New Directions in Plant Ethics“. Im CAS Wirtschaftethik leitet sie das Seminar „Mit der Natur wirtschaften“.

Dr. Philipp Kellmeyer

 

Dr. Philipp Kellmeyer ist Neurologe und Neurowissenschaftler in der Neurochirurgie des Universitätsklinikums Freiburg und zudem Lehrbeauftragter am Institut für Biomedizinische Ethik der Universität Zürich. Er erforscht die Anwendungsmöglichkeiten von Gehirn-Computer-Schnittstellen bei schwer gelähmten Patienten und setzt sich mit den ethischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen im Bereich der Neuroethik auseinander. Philipp Kellmeyer leitet das Seminar „Technisierung der Medizin“ im CAS Medizinethik.

Felix Maschewski

 

Felix Maschewski ist Publizist, Wirtschafts-, Literatur- und Kulturwissenschaftler, Mitarbeiter am Institut für Wirtschaftsgestaltung Berlin und Dozent an der Freien Universität Berlin. Als Essayist schreibt er regelmäßig u. a. für die FAS, Hohe Luft, Die Republik, NZZ und das Philosophie Magazin. Mit Anna-Verena Nosthoff leitet er das Seminar „Unser Selbstbild im digitalen Wnadeln“ im CAS Digitalethik.

Dr. Philippe Merz

 

Dr. Philippe Merz ist Mitgründer und Geschäftsführer der Thales-Akademie. Er arbeitet zu aktuellen Herausforderungen der Wirtschafts- und Digitalethik, zu denen er zahlreiche Seminare für Unternehmen, Hochschulen und NGOs leitet. Er studierte Philosophie und Germanistik in Freiburg, Basel und Wien und wurde 2014 mit einer Untersuchung zur phänomenologischen Ethik promoviert. Er leitet Seminare in allen drei Weiterbildungen.

Dr. Gerald Neitzke

 

Dr. Gerald Neitzke ist Arzt und Mitarbeiter am Institut für Institut für Ethik, Geschichte und Philosophie der Medizin an der Medizinischen Hochschule Hannover. Dort leitet er die AG Klinische Ethik und ist Vorsitzender des Klinischen Ethik-Komitees. Neben der Klinischen Ethik und Ethikberatung liegt sein Schwerpunkt auf Fragen der Ethik am Lebensende. Er ist Vorstandsmitglied der Akademie für Ethik in der Medizin und Mitglied im European Clinical Ethics Network. Er leitet das Seminar „Methoden ethischer Entscheidungsfindung“ im CAS Medizinethik.

Prof. Dr. Christian Neuhäuser

 

Prof. Dr. Christian Neuhäuser
promovierte zu „Unternehmen als moralische Akteure“ nach jahrelanger Erfahrung in der freien Wirtschaft. Anschließend forschte und lehrte er in North Carolina, Erfurt, Bielefeld, Bochum und Luzern. Seit 2014 ist er Professor an der Technischen Universität Dortmund und arbeitet dort zu Theorien der Würde, der Verantwortung und des Eigentums sowie der internationalen Politik. Er leitet das Seminar „Konzepte der Unternehmnsverantwortung“ im CAS Wirtschaftethik.

Anna-Verena Nosthoff

 

Anna-Verena Nosthoff ist Philosophin, politische Theoretikerin und Publizistin. Sie war zuletzt Research Fellow am Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft. Derzeit lehrt sie an der Universität Wien und ist Ko-Direktorin des Data Politics Lab an der HU Berlin. Als Essayistin schreibt sie regelmäßig u. a. für die FAS, Die Republik, NZZ und das Philosophie Magazin. Mit Felix Nosthoff leitet sie das Seminar „Unser Selbstbild im digitalen Wnadeln“ im CAS Digitalethik.

Dr. Frank Obergfell

 

Dr. Frank Obergfell studierte Philosophie und Germanistik und promovierte anschließend zur Erkenntnistheorie Immanuel Kants. Nach einem betriebswirtschaftlichen Zweitstudium in Karlsruhe übernahm er 1986 in vierter Generation das familieneigene Unternehmen Kundo. Heute ist er Vorsitzender der Familienholding OTG AG. 2013 gründete er die Thales-Akademie, um die wirtschaftsphilosophischen Fragen unserer Zeit für ein breites Publikum zu öffnen. Er leitet das Seminar „Unternehmensführung als Kulturverantwortung“ im CAS Wirtschatsethik.

Lorenz Ottilinger

 

Lorenz Ottilinger studierte Soziologie und Kulturanthropologie in Freiburg, Basel und Lissabon sowie Ökonomie an der Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung. Bei der Thales-Akademie begleitet er Organisationen bei der Entwicklung ihrer Unternehmnskultur und Ihrer Geschäftsmodelle. Zudem verantwortet er das CAS Wirtschaftsethik und leitet das Seminar „Wirtschaft im Wandel“.

Dominik Piétron

 

Dominik Piétron studierte Philosophie sowie Politik- und Wirtschaftswissenschaften. Nachdem er den Aufbau einer digitalen Arbeitsplattform in der Freien Wohlfahrt begleitete, ist er aktuell als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrbereich Soziologie der Zukunft der Arbeit an der Humboldt-Universität zu Berlin beschäftigt. Er forscht und schreibt zum Thema Datensouveränität im digitalen Kapitalismus. Im CAS Digitalethik leitet er das Seminar „Digitalisierung der Arbeitwelt“.

Prof. Dr. Ulrike Salat

 

Prof. Dr. Ulrike Salat ist Professorin für Molekularbiologie, Gentechnik und Humangenetik an der Hochschule Furtwangen. Durch ihre vorherige Tätigkeit in der pharmazeutischen Industrie und ihre humangenetische Expertise begleitet sie mit naturwissenschaftlichem und praktischem Hintergrundwissen das Seminar „Ethische Herausforderungen am Lebensanfang“ im CAS Medizinethik.

Jörn Schinzler

 

Jörn Schinzler arbeitete zunächst 15 Jahre in einem Unternehmen für erneuerbare Energien, bis er 2016 die „Ich und Du Plege GmbH“ gründete. Dieses Sozialunternehmen minimiert Leistungsdruck, Kostenoptimierung und Zeitkontrolle, die in der Pflege ansonsten üblich sind, um den Pflegekräften ein selbstbestimmtes, sinnerfülltes Arbeiten zu ermöglichen und zugleich den Gepflegten eine wertschätzende, unterstützende Pflege zu bieten. Er leitet das Seminar „Wie anderes Wirtschaften möglich wird“ im CAS Wirtschaftsethik.

Dr. Bernd Villhauer

 

Dr. Bernd Villhauer studierte nach einer Lehre als Industriekaufmann Jura, Philosophie, Kunstgeschichte und Altertumswissenschaften in Freiburg, Jena und Hull (UK). Seit 2015 leitet er als Geschäftsführer das Weltethos-Institut an der Universität Tübingen. Er schreibt den Blog „Finanz & Eleganz” und leitet das Seminar „Die Bedeutung des Geldes für unsere Lebensform“ im CAS Wirtschaftethik.

Prof. Dr. Dr. Jochen Vollmann

 

Prof. Dr. Dr. Jochen Vollmann ist Direktor des Instituts für Medizinische Ethik und Geschichte der Medizin an der Ruhr-Universität Bochum. Er studierte Medizin und Philosophie, ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie und wurde mehrfach für seine Lehrtätigkeit ausgezeichnet. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehören neben den ethischen Fragen am Lebensende auch die ethischen Herausforderungen der Psychiatrie, Aufklärung und Einwilligung sowie die klinische Ethikberatung. Er leitet das Seminar „Ethische Heruasforderungen am Lebensende“ im CAS Medizinethik.

Prof. Dr. Claudia Wiesemann

 

Prof. Dr. Claudia Wiesemann leitet das Institut für Ethik und Geschichte der Medizin an der Universitätsmedizin Göttingen. Sie ist Mitglied mehrerer Arbeitsgruppen der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und war bis 2020 stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Ethiksrats. Zu ihren Forschungsschwerpunkten gehören Autonomie und Vertrauen in der modernen Medizin sowie Elternschaft und Familie in der Reproduktionsmedizin. Im CAS Medizinethik leitet sie das Seminar „Ethische Herausforderungen am Lebensanfang“.

Prof. Dr. Karsten Witt

 

Prof. Dr. Karsten Witt studierte Volkswirtschaftslehre sowie Philosophie. An der Universität Duisburg-Essen lehrte und forschte er zur Wirtschats- und Bioethik. Seit 2019 ist er Professor  für Soziologie und Ethik an der Fachhoschule für öffentliche Verwaltung in Nordrhein-Westfalen. Er leitet das Seminar „Marktwirtschaft und Gerechtigkeit“ im CAS Wirtschaftethik.

Prof. Dr. Markus Zimmermann

 

Prof. Dr. Markus Zimmermann studierte Theologie an den Universitäten Frankfurt am Main und Fribourg (CH), wo er promoviert wurde und sich habilitierte. Seit 2014 ist er Titularprofessor an der Universität Fribourg, zudem Vizepräsident der Nationalen Ethikkommission für Humanmedizin in der Schweiz. Markus Zimmermann forscht und lehrt zur Ökonomisierung des Gesundheitswesens sowie zur Ethik des Sterbens. Im CAS Medizinethik leitet er das Seminar „Ökonomisierung der Medizin“.