Das Thales-Forum

Das Thales-Forum bietet Ihnen die Möglichkeit, sich einen Abend lang mit einer grundlegenden Zukunftsfrage unserer Zeit zu befassen. Das Themenspektrum reicht von den neuen ethischen Herausforderungen durch die Digitalisierung über die Möglichkeiten verantwortungsvoller Unternehmensführung bis zu den drängenden Fragen der Medizinethik.
Das Thales-Forum steht allen offen, die sich philosophisch orientieren wollen. Hierzu zählen junge Gründer ebenso wie gestandene Verantwortungsträger, Menschen aus NGOs ebenso wie Beschäftigte von Unternehmen und Selbstständige. Im Zentrum des Abends steht der offene und persönliche Erfahrungsaustausch unter dem Leitgedanken: Gesellschaft gemeinsam gestalten. – H
erzlich willkommen!


7. Thales-Forum am 30. November 2018:
Enhancement und das gute Leben

Wie verändern die Enhancement-Optionen der hochtechnisierten Medizin unserer Verhältnis zu unseren Defiziten und zur Sterblichkeit? Welche neuen Herausforderungen sind mit den zunehmenden Anti-Aging-Angeboten, dem Neuro-Enhancement und dem Einfrieren weiblicher Eizellen für die spätere Befrüchtung verbunden – sowohl gesamtgesellschaftlich als auch für uns persönlich? Und bringen uns diese Möglichkeiten dem ewig ersehnten guten Leben tatsächlich näher?

Zu unserer Freude wird uns Dr. Claudia Bozzarro durch diese faszinierenden Fragen manövrieren, zunächst mit einem Impulsvortrag, anschließend im offenen gemeinsamen Gespräch.
Claudia Bozzarro forscht und lehrt in ihrer mehrfach ausgezeichneten Arbeit zur Reproduktionsmedizin und Ethik des Alters sowie zu Konzepten von Schmerz und Leid. Zudem engagiert sie sich für die klinische Ethikberatung.

Wann? – Freitag, 30. November, 19:30h
Wo? –
Liefmann-Haus, Goethestraße 33, 79100 Freiburg
Wie? –
Der Eintritt ist frei; Essen & Getränke auf Spendenbasis; Anmeldungen an Luana Farinelli.
Warum? –
Wie immer: um neue Einsichten und Perspektiven zu gewinnen und inspirierende Menschen zu treffen.

Herzliche Einladung, solange es Plätze gibt!

6. Thales-Forum am 27. Juli 2018:
Leistung um jeden Preis?

Wir freuen uns, Sie und Euch heute zum 6. Thales-Forum einzuladen, diesmal zum Thema:

Leistung um jeden Preis? –

Zum Umgang mit einem Grundkonflikt in Spitzensport und Wirtschaft


Wann? –
Freitag, 27. Juli, 19:30h
Wo? –
Historischer Peterhofkeller der Universität Freiburg, Niemensstraße 10, 79098 Freiburg
Wie? –
Der Eintritt ist frei; Essen & Getränke auf Spendenbasis; Anmeldungen bitte per Mail an Luana Farinelli.
Warum? –
Wie immer: um neue Einsichten und Perspektiven zu gewinnen und inspirierende Menschen zu treffen.

Mit dem 6. Thales-Forum werden wir gemeinsam mit dem Sportphilosophen Prof. Dr. Timo Stiller sowie einem weiteren Überraschungsgast die verborgenen Gemeinsamkeiten von Spitzensport und Wirtschaftsleben sichtbar machen. Wir werden diskutieren, wie die verbreitete Mischung aus Leistungsdruck, Wettbewerbsorientierung und Erfolgsfixierung unsere Persönlichkeitsentwicklung, unser Selbstwertgefühl und unsere Glücksvorstellung prägt – und wie wir ein neues, konstruktives Verständnis von Sport und Wirtschaft entwickeln können, das drohende Einseitigkeiten und Überlastungen vermeidet.



5. Thales-Forum am 27. April 2018:
Demokratie im Unternehmen?

Wir freuen uns, Sie und Euch heute zum 5. Thales-Forum einzuladen, diesmal zum Thema:

Demokratie im Unternehmen? –

Wie Mitbestimmung, Transparenz und Gemeinschaftssinn unser Arbeitsleben verändern


Wann? –
Freitag, 27. April, 19:30h
Wo? –
Kooperatur, Münsterplatz 36a, Freiburg
Wie? –
Der Eintritt ist frei; Essen & Getränke auf Spendenbasis; Anmeldungen bitte per Mail an Luana Farinelli.
Warum? –
Wie immer: um neue Einsichten und Perspektiven zu gewinnen und inspirierende Menschen zu treffen.

Dieses 5. Thales-Forum veranstalten wir gemeinsam mit der Allianz für werteorientierte Demokratie (AllWeDo), was sich sowohl thematisch als auch zwischenmenschlich anbietet, denn in dieser überparteilichen und unabhängigen Bewegung engagieren sich seit Ende 2016 immer mehr Menschen für die Stärkung und Erneuerung der Demokratie.

Im Mittelpunkt des Abends stehen zwei Fragen: Sollten wir demokratische Prinzipien wie Mitbestimmung, Gemeinwohlorientierung und Transparenz stärker im wirtschaftlichen Alltag verankern? Und wenn ja, wie genau lassen sich theoretische Bedenken und praktische Hürden überwinden?

Diesen Fragen vertiefen wir mit unseren beiden Referenten Cosima Dorsemagen und Ulrich Lohmann.

Herzliche Einladung, solange es Plätze gibt!

Zu den Referenten:

Cosima Dorsemagen ist Psychologin und Juristin. Sie forscht und lehrt an der Fachhochschule Nordwestschweiz (Olten), wo sie auch den Weiterbildungsstudiengang Arbeits- und Organisationspsychologie leitet. Zudem unterstützt sie Unternehmen bei der Analyse und Gestaltung menschengerechter Arbeitsbedingungen. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich vor allem mit der Frage, wie sich aktuelle Formen der Mitarbeiterführung auf die Motivation, Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Beschäftigten auswirken. Dabei zeigt sich, dass eine erfolgsorientierte Leistungssteuerung, die stark auf die Mitsprache und Selbstständigkeit der Beschäftigten setzt, Motivation und Produktivität fördert, aber auch kritische «Nebenwirkungen» für die Gesundheit und das soziale Miteinander mit sich bringen kann.

Ulrich Lohmann ist promovierter Biologe und arbeitete in mehreren internationalen Konzernen (unter anderem bei Pfizer in Freiburg), bis er 2005 den Bereich Business Development beim Mittelständler allsafe am Bodensee übernahm. Allsafe produziert Ladungssicherungssysteme, um Menschen und Güter in Lastwagen, Flugzeugen oder Schiffen zu sichern. Ulrich Lohmann veränderte von Beginn an viele Strukturen und Gewohnheiten bei allsafe, um die Zusammenarbeit effektiver zu machen, eine herzliche Arbeitsatmosphäre zu schaffen und die Beteiligungsmöglichkeiten aller Beschäftigten zu erhöhen. Mittlerweile gibt es bei allsafe transparente Vergütungsmodelle mit basisdemokratischen Elementen, interdisziplinäre Teams statt klassischer Abteilungen sowie ein hohes Maß an Entscheidungshoheit für jeden Beschäftigten. Allsafe wächst seitdem schneller als je erhofft und wurde bereits vier Mal als "TOP JOB – Bester Arbeitgeber" ausgezeichnet.




4. Thales-Forum am 24. November 2017:
Erfolgreich ohne Chef und Gewinn? – Das Getränkekollektiv von PREMIUM

Erfolgreich ohne Chef und Gewinn? Von der Utopie zur Umsetzung beim Getränkekollektiv PREMIUM

Wann? – Freitag, 24. November 2017, 19:30h
Wo?
– Liefmann-Haus, Goethestraße 33, Freiburg
Wie? – Der Eintritt ist frei, Essen & Getränke auf Spendenbasis. Es gibt nur noch wenige freie Plätze; Anmeldungen an Luana Farinelli.
Warum? – Um neue Einsichten zu gewinnen und inspirierende Menschen zu treffen.

Die Gäste
: Uwe Lübbermann aus Hamburg (Gründer von Premium Cola) und David Bregulla aus Freiburg (Gründer von Frohlunder)

Das Thema: Wenn es um die zukunftsfähige Gestaltung von Unternehmen geht, gehören "flache Hierarchien", "mehr Eigenverantwortung" und "nachhaltige Geschäftsmodelle“ längst zu gern gebrauchten Schlagwörtern. Näher besehen machen aber nur wenige ernst mit diesen Idealen. Eine Ausnahme bilden die Menschen hinter dem Getränkekollektiv PREMIUM, die seit 2001 eine eigene Cola und seit einiger Zeit auch das Holunderblütengetränk "Frohlunder" herstellen. Gemeinsam verstoßen sie gegen so ziemlich jede Grundregel der Betriebswirtschaftslehre: kein Logo, keine Werbung, kein Sponsoring, keine Freiware, keine Bikini-Girls, keine Verträge, keine Gewinnmaximierung, keine Hierarchien.
Stattdessen bringt das Kollektiv alle Beteiligten der Wertschöpfungskette zusammen, vom Etikettenhersteller bis zum Konsumenten, um gemeinsam ein hochwertiges soziales und ökologisches Produkt zu schaffen – bei gleichen Löhnen für alle. Und die Kollektivisten gehen noch einen Schritt weiter: In der hart umkämpften Getränkebranche gewähren sie den Händlern nicht den üblichen Mengenrabatt, sondern erheben einen Anti-Mengenrabatt, um kleinere Marktteilnehmer zu stärken.
Klingt alles ziemlich utopisch? Gelingt allerdings erstaunlich erfolgreich!



3. Thales-Forum am 14. Juli 2017: Zu Gast bei SAP in Walldorf

Eigentlich ist das Thales-Forum nur eine Abendveranstaltung – aber diesmal konnten wir der Einladung nicht widerstehen, einen ganzen Tag in der Zentrale von SAP in Walldorf zu verbringen und hinter die Kulissen dieses größten europäischen Softwareherstellers zu schauen.

Mit 22 Teilnehmenden und knapp ebenso vielen SAPlern diskutierten wir zum Auftakt über die Spannungen, die sich in dem deutsch-amerikanischen Unternehmen aufgrund der unterschiedlichen ethischen Prägung diesseits und jenseits des Atlantiks ergeben (Stichwort: Utilitarismus versus Pflichtenethik). Je nachdem welcher ethischen Logik wir folgen, werden viele strategische Kernfragen sehr unterschiedlich beantwortet – und die Diskussion zeigte, wie groß der Gesprächsbedarf auch innerhalb der SAP zu diesen Fragen ist.

Beim anschließenden Mittagessen und einer Campusführung in Kleingruppen bot sich allen die Möglichkeit, den persönlichen Austausch zu vertiefen, die Arbeitswelt bei SAP zu entdecken (inkl. eindrucksvoller Telepräsenz) und über die derzeitigen Herausforderungen in Sachen Unternehmenskultur und Nachhaltigkeitsstrategie zu diskutieren.

Ein Tag voller Inspirationen mit viel zu wenig Zeit, der Freude macht auf ein Wiedersehen!

2. Thales-Forum am 31. März 2017:
"Unternehmensethik zwischen Anspruch und Wirklichkeit"

Am 31. März fand unser 2. Thales-Forum statt, diesmal im Liefmann-Haus in Freiburg-Wiehre zum Thema Unternehmensethik zwischen Anspruch und Wirklichkeit!

Zum Auftakt stellte Dr. Philippe Merz die fünf prominentesten Konzepte von Unternehmensverantwortung vor und bot damit einen Überblick über dieses immer populärere, aber auch immer unübersichtlichere Thema. Immerhin reichen diese Konzepte mittlerweile vom schamlosen Greenwashing bis hin zu der Überzeugung, dass der größte unternehmerische Gewinn darin besteht, dem Gemeinwohl zu dienen. Doch wie genau lassen sich diese Strategien voneinander unterscheiden, und vor welchen Umsetzungshürden stehen sie jeweils?

Anschließend wurden in herzlicher Atmosphäre sowohl im Plenum als auch in kleinerer Runde eigene Erfahrungen und aktuelle Entwicklungen diskutiert.

 

1. Thales-Forum am 09. November 2016:

"Verantwortung in Zeiten der künstlichen Intelligenz"

Alltag ohne Technik? Für die meisten von uns kaum noch vorstellbar. Und jeden Tag entstehen weitere Innovationen – gerade im Bereich der künstlichen Intelligenz. Viele sind banal, einige bahnbrechend, manche begeistern uns, stellen uns aber auch vor ganz neue ethische Herausforderungen: Wie viel von unserer alltäglichen Selbstbestimmung wollen wir noch an Maschinen delegieren? Wie gehen wir unternehmerisch und gesellschaftlich damit um, dass Maschinen uns in vielfacher Hinsicht bereits überlegen sind? Wie sollen autonome Systeme (etwa selbstfahrende Autos) in ethischen Konfliktfällen programmiert werden? Und wer soll das eigentlich entscheiden?

Diese immer drängenderen Fragen standen im Zentrum des 1. Thales-Forums am 9. November 2016. Zum Auftakt gaben Dr. Philippe Merz (Thales-Akademie) und Esther Röder (Accenture, Zürich) einen Überblick über die derzeitigen Entwicklungen, anschließend stand der offene gemeinsame Austausch mit den 25 Gästen im Vordergrund. Anschließend hatten alle Gäste Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen oder wiederzusehen und die Diskussion in kleiner Runde zu vertiefen. Hierfür bot das warme Ambiente des Café artjamming in der Wiehre/Freiburg den idealen Rahmen.



Unternehmerforum: "Die Zukunft guter Unternehmensführung"

Impulsgeber: Prof. Dr. Birger Priddat

Das Unternehmerforum war die zweitägige Veranstaltungspremiere der Thales-Akademie im November 2014. Es stand unter der Überschrift "Die Zukunft guter Unternehmensführung" und fand in einer Runde von ebenso erfahrenen wie diskussionsfreudigen Unternehmern und Persönlichkeiten statt. Als scharfsinniger Impulsgeber stand uns der der Ökonom und Philosoph Prof. Dr. Birger Priddat von der Universität Witten-Herdecke zur Seite.

Drei Fragen standen im Fokus der beiden Tage:

– Welches Menschenverständnis liegt unserem alltäglichen Umgang mit Mitarbeitern, Kollegen und Geschäftspartnern zugrunde – und wie wirkt es sich praktisch aus?

– Was folgt hieraus für die verantwortungsvolle Mitarbeiterführung?

–Welche ethischen Herausforderungen bringt die viel diskutierte "Industrie 4.0" mit sich?

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmenden für den sehr engagierten Erfahrungsaustausch. Es war eine große Freude! – Zukünftig wird das Unternehmerforum vom offenen, auf einen Abend begrenzten Thales-Forum abgelöst.